Mensch-Maschine-Interaktion / Human Factors in der Luftfahrt

Braunschweig

Wissenschaft & Forschung

TÄTIGKEIT: Studien-/ Abschlussarbeit

Ihre Mission:

Am Institut für Flugführung des DLR werden neue Betriebskonzepte, Arbeitsplätze und Assistenzsysteme für den Luftverkehr entwickelt, um trotz steigender Verkehrszahlen die Sicherheit und Effizienz in der Luftfahrt zu garantieren. Obwohl die Arbeitsabläufe zunehmend automatisiert werden, ist der Mensch als Bediener weithin von zentraler Bedeutung. Die Herausforderung liegt darin, die Rollen und Aufgaben von Operateuren (wie z.B. Fluglotsen, Piloten, Leitstandspersonal an Flughäfen) an die sich ändernden Rahmenbedingungen anzupassen.

Die Abteilung Systemergonomie entwickelt in einem interdisziplinären Team sowohl Betriebskonzepte und Mensch-Maschine-Schnittstellen als auch Mess- und Auswertungsmethoden, um in Laborversuchen und High-Fidelity-Simulationskampagnen zu bewerten, ob Operateure mit den entwickelten neuartigen Konzepten den Luftverkehr auch in der Zukunft sicher und effizient abwickeln können.

In Rahmen von Master- oder Bachelorarbeiten haben Studierende die Möglichkeit, sich in Fragestellungen zur Mensch-Maschine-Interaktion im Bereich der Luftfahrt einzuarbeiten und zu aktuellen Themen beizutragen. Derzeit aktuelle Fragestellungen sind u.a.

  • Untersuchung von Arbeitsbeanspruchung und Erschöpfung im Cockpit mittels physiologischer Messverfahren (EEG und fNIRS)
  • Relevanz und Auswirkung sozialer Hinweisreize in der virtuellen Kommunikation (Video-Calls etc.) und Kommunikation mit virtuellen Agenten
  • Zusammenarbeit verschiedener Interessensvertreter in Flughafenleitständen
  • Bewertung von Interface-Konzepten in der Fernüberwachung von Flughäfen
  • Durchführung einer Machbarkeitsstudie zur prototypischen Umsetzung einer kostenreduzierten Remote Tower Arbeitsposition in der Fernüberwachung von Flughäfen mit sehr gelegentlichem Verkehr

Abschlussarbeiten können sowohl die Durchführung von Laborversuchen, die Auswertung komplexer Datensätze aus Simulationskampagnen als auch die Entwicklung von Prototypen von Assistenzsystemen und Mensch-Maschine-Schnittstellen umfassen. Die Betreuung von Abschlussarbeiten erfolgt in Kooperation mit Ihrem Lehrstuhl.

Ihre Qualifikation:

  • Studienrichtung Psychologie, Human Factors, Maschinenbau, Luft-und Raumfahrt, Informatik oder verwandte Studiengänge
  • Interesse am Bereich Human Factors und an der Luftfahrt
  • Erfahrung in der Versuchsplanung und -durchführung
  • Spaß am experimentellen Arbeiten in interdisziplinären Teams
  • Affinität zu methodischem Denken
  • eigenständige Arbeitsweise
  • Kenntnisse in der statistischen Auswertung mit SPSS (gilt ausdrücklich für die Studienrichtungen Psychologie und Human Factors)
  • optional Kenntnisse in R, MATLAB, PsychoPy und/oder LimeSurvey
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert.Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können.Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik.Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Job-Infos
Berufsfelder
Entwicklung
Forschung
Studienfächer
Informationstechnik
Luft- & Raumfahrttechnik
Maschinenbau
Abschluss
Bachelor
Master/Diplom
Unternehmen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Profil132 ING-Jobs
Auszeichnungen