Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

Was macht ein Ingenieur für Nachrichtentechnik?

Gute Nachrichten: Hier sind alle Facts zu den Aufgaben und Spezialisierungen

Von Leila Weltersbach

 

 

Kommunikation kennt weder Zeit noch Raum!

Als Ingenieur für Nachrichtentechnik beschäftigst Du Dich mit der Aufnahme, Übertragung und Speicherung von Nachrichten und Informationen. Die Nachrichtentechnik ist ein Teilgebiet der Elektrotechnik und beschäftigt sich mit dem Nachrichtenaustausch über die verschiedenen Medienkanäle. Zu den Anwendungsbereichen gehören alle klassischen und neuen Medientechnologien von Telekommunikation, Mobilfunk und Internet bis hin zu Fernsehen und Radio.  

Was sind Deine Aufgaben?

Primär entwickelst Du als Ingenieur für Nachrichtentechnik Lösungen für die Datenverarbeitung sowie Nachrichtenübertragung innerhalb der Informations- und Kommunikationstechnik. Du kennst die besten Methoden, informationsübertragende Signale sicher und effizient zu gewinnen, umzuwandeln, zu vermitteln und zu speichern – und das bei möglichst geringen Kosten. Deine Hauptaufgabe als Ingenieur für Nachrichtentechnik ist es, Informationen ohne Verfälschung von einer oder mehreren Nachrichtenquellen zu einer Nachrichtensenke zu übermitteln. Im Gegensatz zum Kommunikationswissenschaftler beschäftigst Du Dich nicht mit der Kommunikation zwischen Sender und Empfänger, sondern mit den dafür erforderlichen technischen Systemen. Man unterscheiden in der Nachrichtentechnik in:

3 Stationen der Nachrichtenübertragung

1. Die Aufbereitung der Nachricht beziehungsweise der Information für die bevorstehende Übertragung.

2. Die Übertragung der Nachricht selbst.



3. Die empfangstechnische Aufbereitung, um die Nachricht zu empfangen und zu verstehen.

2  Formen der Nachrichtenübertragung

1. Simplex-Übertragungen, bei denen der Nachrichtenaustausch nur in eine Richtung funktioniert wie z.B. im Rundfunk

2. Duplex-Übertragungen, welche den Nachrichtenaustausch in beide Richtungen ermöglichen wie beim Telefonieren.

3 Arten des Nachrichtenaustauschs

1. Unicast, wenn eine Nachricht zwischen zwei gleichberechtigten Partnern ausgetauscht wird (z.B. Telekommunikation)

2. Multicast, wenn eine Nachricht von einer Quelle zu einer bestimmten Anzahl von Empfängern geleitet wird. 

3. Broadcast, wenn die Nachricht von der Nachrichtenquelle zu beliebig vielen Nachrichtenempfängern geleitet wird, wie im Fall von Radio oder TV.

Als Ingenieur für Nachrichtentechnik bist Du für die Gewinnung, Umwandlung, Übertragung, Vermittlung, Speicherung und Ausgabe von informationsübertragenden optischen oder elektrischen Signalen zuständig. Außerdem gehören folgende Aufgaben zu Deinen Job als Nachrichtentechnik-Ingenieur:

  • Du entwickelst und verbesserst Du Sende- und Empfangsanlagen und Übertragungsgeräte.
  • Planst und betreibst Netzwerk-Infrastrukturen.
  • Entwirfst und baust Nachrichtenübertragungssysteme.
  • Entwickelst neue Funk- sowie Navigationssysteme.

Wo kannst Du arbeiten?

Die 3 großen Tätigkeitsbereiche der Nachrichtentechnik sind Fernsehen und Rundfunk, Internet sowie Telekommunikation. Du hast also die Möglichkeit, bei großen und mittelständischen Unternehmen innerhalb der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) zu arbeiten. Oder Du startest als Ingenieur für Nachrichtentechnik in der Unterhaltungsindustrie durch – also in Funk und Fernsehen. Sowohl private Sender als auch öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten kommen für Dich als Arbeitgeber in Frage. Zur Unterhaltungstechnik gehört auch die Funktechnik, die ebenfalls ein Teilbereich der Nachrichtentechnik ist. Du kannst bei den Rundfunkanstalten oder kleinen Unternehmen, die sich auf Funktechnik spezialisiert haben, arbeiten.

Einen weiteren Bereich der Nachrichtentechnik stellt die Navigationstechnik dar. Damit beschäftigst Du Dich als Ingenieur für Nachrichtentechnik z.B. in der Automobilindustrie bei der Entwicklung und Produktion von Navigationssystemen. Die Navigationstechnik ist ein besonders interessantes Arbeitsfeld, da sie sich momentan in einem Wandel befindet. Durch sogenannte Connected Cars und Navigations-Apps auf den Smartphones werden die klassischen Navigationsgeräte immer mehr vom Markt verdrängt. Du kannst bei Herstellern dieser neuen Navigationstechnologien zum Einsatz kommen. Aber auch Automobilhersteller stellen Ingenieure für die Entwicklung der eigenen Navigationssysteme ein. Außerdem kannst Du als Ingenieur für Nachrichtechnik auch im Bauwesen arbeiten – oder genauer: In der elektrischen Gebäudetechnik.

Aktuelle Jobs für Ingenieure für Nachrichtentechnik

Junior Ingenieur (w/m/d)

Ingolstadt, München + 1 weitere

Worauf kannst Du Dich spezialisieren?

Da die Nachrichtentechnik eine große Auswahl an Aufgabenfeldern bietet, gibt es auch viele Fachbereiche, auf die Du Dich als Ingenieur für Nachrichtentechnik spezialisieren kannst:

Unterhaltungstechnik

Um der Lage Herr zu werden, entwickelst Du als IT-Security Consultant eine umfassende Hierzu zählen in erster Linie die Rundfunk- und Fernsehtechnik. Aber Du kannst Dich z.B. auch auf Antennentechnik oder Hochfrequenztechnik fokussieren.

Computertechnik

Dazu gehören in erster Linie die Informationstechnik und Informatik. Du kannst Deinen Fokus als Ingenieur für Nachrichtentechnik auch ausschließlich auf die IT legen.

Telekommunikationstechnik

Sie ist der größte Bereich innerhalb der Kommunikationstechnik. Du arbeitest hier vor allem an der technischen Infrastruktur der Telefonnetze und im Mobilfunksektor.
Dieser Spezialbereich umfasst viele spannende Einsatzfelder wie die Satellitentechnik, die Radartechnik und die Funktechnik. Du entwickelst Navigationssysteme oder Satelliten für verschiedenste Anwendungen oder spezialisierst Dich auf GPS und Ortungstechnik.

Woran erkennst Du, dass Du Ingenieur für Nachrichtentechnik bist?

Du willst Menschen miteinander verbinden und Kommunikation an jedem Ort und zu jeder Zeit möglich machen – und zwar nicht nur zwischen Menschen: Dich faszinieren die technischen Möglichkeiten der Informationsübertragung, die die Welt ein bisschen smarter machen. Du hast eine Leidenschaft für Technik und vor allem die Kommunikationstechnik hat es Dir angetan. Du sprichst gut Englisch und bist generell ein kommunikativer Mensch. Sowohl eigenständig, als auch im Team zu arbeiten, liegt Dir. Du denkst logisch und analytisch und bist daran interessiert, Lösungen zu finden. Sowohl das Planen, als auch die Umsetzung "Hands-On" machen Dir Spaß. Du bringst ein ausgeprägtes technisches Wissen mit und beherrschst die Grundprinzipien der Elektrotechnik.

Was kannst Du verdienen?

Dein Einstiegsgehalt bewegt sich ungefähr zwischen 48.400 und 49.700 € brutto im Jahr. Von welchen Faktoren es abhängt, siehst Du in unserem Gehaltscheck. Je nach Branche und Unternehmen variiert Dein Gehalt bei Deinem Jobeinstieg als Ingenieur für Nachrichtentechnik. Unsere Statistik zeigt Dir, wo Ingenieure wieviel verdienen können. Im Durchschnitt liegt das Einstiegsgehalt von Ingenieuren für Nachrichtentechnik bei 49.100 € jährlich.

KURZ GESAGT:
  • Die Nachrichtentechnik befasst sich vor allem mit der Unterhaltungs-, Informations- und Telekommunikationstechnik. Deine Aufgabe ist die Übertragung von informationstragenden Signalen über verschiedene Kanäle.
  • Du kannst Dich als Ingenieur für Nachrichtentechnik u.a. auf Navigationstechnik, Rundfunk- und Fernsehtechnik oder die Mobilfunktechnik spezialisieren.
  • Du arbeitest bei IT-Unternehmen, Rundfunkanstalten oder im Telekommunikationssektor.
 

Arbeitgeber bewerben sich bei Dir!
So funktioniert's:

Anonymes Profil anlegen
! Unternehmens- anfragen erhalten
C V Kontaktdaten freigeben & durchstarten!
Es ist kostenlos
Kostenlos registrieren