Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

Vom Maschinenbau-Studenten zum Unternehmensberater

Interview mit dem technischen Projektmanager Jörg Walter

Von Tim Lamkemeyer

 

 

In seinem Podcast ROCKETENGINEERS spricht Lennard Hermann alle 2 Wochen mit erfahrenen Ingenieuren über die wichtigsten Learnings auf ihrem Berufsweg. Lennard hat an der RWTH Aachen mit einem Zwischenstopp in Kanada Maschinenbau studiert und arbeitet aktuell als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Fertigungstechnik.

In dieser Folge erzählt Jörg Walter, Maschinenbauingenieur und freiberuflicher Unternehmensberater für Projektmanagement, wieso gerade im Ingenieurwesen Projekte ein besonders gutes Management brauchen und was Ihr schon zu Beginn Eurer Karriere im Unternehmen machen könnt, um aktiv am Projekterfolg beteiligt zu sein.



Jörg Walter

Experten-Tipp: Nutze für komplexe Aufgaben Projektmanagement-Tools

ROCKETENGINEERS: “Im Ingenieurwesen wird viel Arbeit in Projekten erledigt, trotzdem lernt man in der Uni echt wenig über das Projektmanagement. Was sind die Grundlagen, die ich als junger Ingenieur beherrschen sollte, um erfolgreich an Projekten mitarbeiten zu können oder sie sogar irgendwann selbst zu leiten?”

Jörg Walter: “Das erste, was man als junger Ingenieur verstehen muss, ist, dass Projektmanagement eine Profession ist. Das heißt, das ist ein Job wie jeder andere auch: Manchmal macht man den nebenbei mit und manchmal gibt es Leute, die sind Full-Time-Projektleiter und manchmal ist man Projektleiter, hat aber noch eigene Arbeitspakete. Ich glaube nicht, dass Projekte völlig ungemanagt funktionieren können. Das mag vielleicht in ganz kleinen Projekten funktionieren – aber sobald die eine gewisse Größe annehmen, wie wir es normalerweise in Produktentwicklungsprojekten im Unternehmen kennengelernt haben, dann brauchen die ein gewisses Maß an Betreuung, Management, Struktur usw.

Damit einhergehen sollte ein gewisses Maß an Wertschätzung. Ich nehme sehr oft wahr, dass Projektmanagement im Unternehmen als Overhead wahrgenommen wird, etwa in die Richtung: ‘Wir brauchen das eigentlich gar nicht. Jetzt müssen wir hier irgendwelche Tabellen ausfüllen. Und warum sprechen wir eigentlich über Arbeitspakete? Wir wissen doch eh, was alles zu tun ist.’ Das ist aus meiner Sicht eine Haltung, die dem Projektmanagement keine wirkliche Wertschätzung gibt. Und dann wird es furchtbar schwer, Projekte auch ordentlich abzuwickeln. Das sind oft dann die Unternehmen, bei denen es hinten und vorne knirscht. Das ist das erste, was man verstanden haben sollte.

Dann gibt es noch ein Grundset an Instrumentarien, die man kennen und verstehen sollte und bei denen man in der Lage sein sollte, vernünftig mitwirken zu können. Das ist zum einen – für mich die Mutter aller Instrumente – der Projektstrukturplan: Eine strukturierte Darstellung aller Arbeitspakete in einem Projekt. Ich sollte da in der Lage sein, ordentlich mitzuwirken. Ich sollte aber auch verstehen, wie man aus so einem Projektstrukturplan mit den Arbeitspaketen eine Terminplanung ableiten kann. Und ich sollte auch verstehen, wie Projektsteuerung stattfindet. Also dass wir uns regelmäßig zusammensetzen, dass es Teamsitzungen gibt, dass ich als Teammitglied dort durchaus gefragt bin, meinen Input liefere, in Arbeitspaketen denke und gut vorbereitet bin. Das sind die Grundlagen, die man als Ingenieur beherrschen sollte, wenn man in einem Projekt mitarbeitet. Wenn man Projektleiter ist, geht es darüber aber natürlich noch hinaus.”

So setzt Du es um

Je nach Berufsfeld verbringst Du als Ingenieur einen Großteil Deiner Arbeitszeit in Projekten: Gerade in der Produktion, Forschung und Entwicklung arbeitest Du meist nicht ausschließlich an einem Produkt, sondern musst Dich immer wieder mit neuen Themen beschäftigen. Auch dann, wenn Du gar nicht als Projektingenieur angestellt bist, kann es trotzdem vorkommen, dass Du das Management der anstehenden Aufgaben übernehmen sollst – und das bedeutet jede Menge Verantwortung, denn im Durchschnitt scheitert branchenübergreifend jedes 6. Projekt!

Wie kannst Du das verhindern? Der Grundstein für erfolgreiches Projektmanagement ist das generelle Verständnis, wie Projekte ablaufen, welche Tools Du nutzen kannst und welche Kennzahlen Du für das Controlling brauchst. Weil das Projektmanagement in vielen Ingenieur-Studiengängen eine untergeordnete Rolle spielt, solltest Du hier selbst aktiv werden. Viele Unis aber auch andere Bildungseinrichtungen bieten etwa Projektmanagement-Basiskurse an, in denen Du Dir schon vor dem Start in den Job einen Überblick über das nötige Skills-Set verschaffen kannst. Häufig werden diese Seminare sogar speziell für Deinen Fachbereich angeboten, was für Dich den Vorteil hat, dass etwa die verwendeten Beispiele tatsächlich aus der Automobil-, Luftfahrt- oder Elektroindustrie stammen oder Dein angestrebtes Berufsfeld wie z.B. die Produktion oder Entwicklung aufgreifen. Wenn Du diesen Kurs sogar mit einem Zertifikat abschließt, kannst Du Deine Projektmanagement-Skills auch bei Bewerbungen belegen und so Pluspunkte bei den Unternehmen sammeln.

Wenn Du frisch in den Job gestartet bist und noch keine Praxiserfahrung im Projektmanagement gesammelt hast, kannst Du Dich auch mit Fachbüchern, Blogs oder Online-Tutorials auf die Planung und Organisation der anstehenden Aufgaben vorbereiten und Dir grundlegende Tools wie den Projektstrukturplan aneignen, mit denen Du Abläufe, Abhängigkeiten, alle beteiligten Personen und die Zeitplanung immer im Blick hast.

Um Projekte erfolgreich zu meistern, reicht es aber nicht aus, nur die Tools zu kennen. Du musst auch lernen, wie Du sie optimal für Dein individuelles Projekt und in Deinen Abteilungsstrukturen nutzen kannst: Je nach Unternehmensgröße und -aufbau kann es etwa schwierig werden, regelmäßig alle Beteiligten an einen Tisch zu bekommen oder einzelne Schritte so zu formulieren, dass sie sowohl von der IT-Abteilung als auch von Deinen Ingenieur-Kollegen verstanden werden. Dabei ist es vor allem wichtig, dass Du Dich schon während des Projekts immer wieder fragst: Was hat bis jetzt gut geklappt? Wo hat es gehakt? Und was kann ich nächstes Mal besser machen? Diese Selbstreflexion hilft Dir dabei, Deine Projektmanagement-Skills von Projekt zu Projekt immer weiter zu verbessern.

Das ganze Interview im Podcast hören

Beim Projektmanagement macht Jörg Walter niemand mehr etwas vor: Du willst noch mehr direkt umsetzbare Projektmanagement- und Karriere-Tipps von ihm erhalten? Dann hör Dir jetzt die komplette Folge #17 im ROCKETENGINEERS-Podcast bei Google Podcasts oder auf einer Streaming-Plattform Deiner Wahl an:

DARUM GEHT'S IN FOLGE #17:
  • 01:30 – Vorstellung von Jörg Walter
  • 04:45 – Was macht eine erfolgreiche Karriere für ihn aus?
  • 08:30 – Wieso ist Projektmanagement im Ingenieurwesen so wichtig?
  • 14:30 – Wie sieht das 1x1 des Projektmanagements aus?
  • 22:45 – Was ist das Besondere am Projektmanagement im technischen Bereich?
  • 26:30 – Wie kann man sich selbst Projektmanagement beibringen?
 

Arbeitgeber bewerben sich bei Dir!
Ganz einfach:

Anonymes Profil anlegen
! Unternehmens- anfragen erhalten
C V Kontaktdaten freigeben & durchstarten!

Arbeitgeber bewerben sich bei Dir!
So funktioniert's:

Anonymes Profil anlegen
! Unternehmens- anfragen erhalten
C V Kontaktdaten freigeben & durchstarten!
Es ist kostenlos
Kostenlos registrieren