Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

Was macht ein Biotechnologe?

Wie sieht die Arbeit an der Schnittstelle von Biologie und Technik aus? In jedem Fall: Spannend!

Von Leila Weltersbach

 

 

Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste.

Medikamente, Lebensmittel, Kosmetikprodukte, Waschmittel und Werkstoffe – dies sind nur einige Dinge, die durch die Biotechnologie entstehen. Biotechnologen verbinden Erkenntnisse und Methoden aus Biologie und Technik. Die Biotechnologie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die sich mit der Nutzung von Enzymen, Zellen und Organismen in technischen Anwendungen beschäftigt. Bei Deiner Arbeit als Biotechnologe kombinierst Du Mikrobiologie, Biochemie, Molekularbiologie, Bioinformatik, Ingenieurwissenschaften und Verfahrenstechnik.

Was sind Deine Aufgaben?

Als Biotechnologe wendest Du Naturwissenschaft und Technik auf lebende Organismen, Teile von diesen oder ihre Produkte an. Dadurch bereicherst Du den Wissensstand und trägst zur Herstellung von Industriegütern bei. Deine Ziele sind zum einen die Entwicklung von neuen Verfahren zur Herstellung von Alltagsprodukten und zum anderen die Herstellung von Diagnosemethoden. Die Biotechnologie wird schon seit Jahrhunderten verwendet, um etwa Wein und Bier mit Hefe herzustellen oder Milch zu Milchprodukten weiterzuverarbeiten.

Deine Anwendungsbereiche als Biotechnologe werden grundsätzlich in Medizin, Landwirtschaft und Industrie unterschieden. Dabei kommen beispielsweise diese Aufgaben auf Dich zu:

  • Die Herstellung von Wirkstoffen in der Pharmazeutik,
  • die Entwicklung von Grundchemikalien und Werkstoffen,
  • die Produktion von umweltfreundlichen Waschmitteln und Kosmetika,
  • oder die Entwicklung von Lebensmitteln mit natürlichen Inhaltsstoffen.

Wo kannst Du arbeiten?

Als Biotechnologe hast Du ein großes Einsatzfeld sowie viele mögliche Arbeitgeber zur Auswahl. Im wissenschaftlichen Bereich kannst Du als Laborassistent, Laborchef oder Lehrbeauftragter arbeiten. Beispielsweise kommen Forschungsinstitute für Physiologie, Pflanzen, Biologie, Biotechnologie, Lebensmitteltechnologie und Biochemie in Frage. Im Forschungsbereich kannst Du beispielsweise in der Nanobiotechnologie, in der Entwicklung von Bioreaktoren, in der Xenotransplantation, im Bereich der Ethanol-Kraftstoffherstellung oder der Entwicklung der Klontechnologie tätig werden. Oder Du arbeitest in der Kriminalforschung, in der Biotechnologen spannende Aufgaben wie die Weiterentwicklung von DNA-Chips, Gentest oder dem genetischen Fingerabdruck finden.

In der freien Wirtschaft arbeitest Du als Projektleiter, Betriebsleiter oder technischer Direktor in klassischen Unternehmen der Biotechnologie, die für Kunden Waren produzieren. Mögliche Arbeitgeber für Dich sind z.B. große, international agierende Biotech-Unternehmen oder mittelständische Unternehmen, die biotechnologische Produkte herstellen. In Deutschland gibt es knapp 600 Unternehmen, die in der Biotechnologie tätig sind.

Mit fast 50 % macht die Medizin den größten Teil dieser Arbeitgeber aus. Daher kannst Du Dir als Biotechnologe ein Anwendungsfeld aus der Medizintechnik oder aus der klassischen Industrie aussuchen:

Medizintechnik

  • Klassische Pharmaindustrie
  • Antikörpertechnologien
  • Gentherapie
  • Biomedizintechnik
  • Entwicklung von Arzneimitteltherapien (Pharmakogenomik)
  • Stammzelltherapie und Zellkulturtechniken

Industrie

  • Bioelektronik
  • Bioverfahrenstechnik
  • Fermentationsverfahren
  • Protein-Engineering
  • Anlagen- und Apparatebau
  • Umwelttechnologie

Widget


Worauf kannst Du Dich spezialisieren?

Da es viele unterschiedliche Anwendungsbereiche für die Biotechnologie gibt, spezialisierst Du Dich meist schon im Studium oder beim Berufseinstieg als Biotechnologe auf einen bestimmten. In der Biotechnologie hat jeder Spezialbereich einen eigenen Farbcode:

Grüne Biotechnologie 

Du spezialisierst Dich auf pflanzlichen Anwendungen. Um etwa Nutzpflanzen zu verbessern, veränderst Du z.B. das Saatgut.

Rote Biotechnologie 

Hier geht es hauptsächlich um medizinisch-pharmazeutische Anwendungen wie z.B. die Entwicklung bestimmter Impfstoffe.

Weiße Biotechnologie

Du wirst in der industriellen Biotechnologie also bei biotechnologischen Herstellungsmaßnahmen in der chemischen, der Lebensmittel-, der Textil- und der Kosmetikindustrie tätig.

Blaue Biotechnologie 

Diese dreht sich um die Nutzung von Organismen aus dem Meer, also die sinnvolle Verwendung von Meeresressourcen.

Graue Biotechnologie 

Du beschäftigst Dich mit biotechnologischen Prozessen im Bereich der Abfallwirtschaft.

Braune Biotechnologie

Sie beschreibt die Umwelt-Biotechnologie. Hier geht es vor allem um Klima- und Umweltschutz sowie Ressourcenschonung.

Woran erkennst Du, dass Du ein Ingenieur für Biotechnologie bist?

Du interessierst Dich für die naturwissenschaftlichen Theorien, bist voller Forscherfreunde und hast einen großen Entdeckergeist. Du arbeitest präzise und verantwortungsbewusst. Du hast eine ruhige Hand, denn in der Biotechnologie hast Du es mit sehr kleinen Geräten und Millimeterarbeit zu tun. Du gehst logisch-analytisch an die Dinge heran und liebst den Moment, in dem Du selbst verstanden und die komplexen Zusammenhänge erschlossen hast. Die Umwelt liegt Dir am Herzen und machst Dir Gedanken, wie Du Ressourcen noch besser schonen kannst. Du bist bereit, Dich ständig weiterzuentwickeln. In der Biotechnologie werden fast täglich neue Erkenntnisse gewonnen, die sich auf Deine Arbeit auswirken können. Du bist hochmotiviert, Deine technischen Fähigkeiten mit Deinem biologischen Wissen zu vereinen um etwas Neues zu erschaffen!

Was kannst Du verdienen?

Das Einstiegsgehalt eines Biotechnologen liegt im Durchschnitt bei 42.400 € im Jahr. Noch mehr als in anderen ingenieurwissenschaftlichen Berufen unterscheiden sich die Einstiegsgehälter stark bezüglich der Branchen und Arbeitsbereiche. Beispielsweise verdienst Du als Biotechnologe in der Industrie deutlich mehr als in der Forschung. Deshalb liegt die Gehaltsspanne bei den Einstiegsgehältern zwischen 51.700 und 52.800 € jährlich. Wieviel Geld Du in welcher Branche verdienst, siehst Du in unserer Statistik und wovon Dein Einstiegsgehalt abhängt in unserem Gehaltscheck

KURZ GESAGT:
  • Als Biotechnologe spezialisierst Du Dich z.B. auf die grüne Biotechnologie = pflanzliche Anwendungen, auf die rote Biotechnologie = Biomedizintechnik oder auf die weiße Biotechnologie = Biotechnologie in der Industrie.
  • Du kommst in der Chemischen Industrie, der Forschung oder der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie zum Einsatz.
  • Als Biotechnologe wendest Du die Biotechnologie auf lebende Organismen oder ihre Produkte an, um das Wissen zu bereichern oder Alltagsgüter herzustellen.
 

Arbeitgeber bewerben sich bei Dir!
So funktioniert's:

Anonymes Profil anlegen
! Unternehmens- anfragen erhalten
C V Kontaktdaten freigeben & durchstarten!
Es ist kostenlos
Kostenlos registrieren