Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

Elektroindustrie: Ingenieure unter Strom

Dein Einsatzfeld von der Nanotechnologie bis zu den optischen Technologien

Von Leila Weltersbach

 

 

    Die Elektroindustrie gehört mit einem Jahresumsatz von 190 Milliarden € zu den wichtigsten Industriezweigen Deutschlands und macht rund 10 % des Gesamtumsatzes vom verarbeitenden Gewerbe aus. Alleine von 2016 auf 2017 ist der Jahresumsatz der Elektroindustrie um 4 Millarden € gestiegen, seitdem bleibt er nahezu unverändert auf seinem hohen Niveau. Derzeit arbeiten etwa 888.000 Menschen in der Branche und in den nächsten 10 Jahren werden voraussichtlich 100.000 zusätzliche Elektroingenieure benötigt. Die deutsche Elektroindustrie ist eine der innovativsten Branchen. Sie steigert ihre Exportzahlen jährlich enorm und macht die sogenannte Industrie 4.0 greifbar.

    Was kommt auf Dich zu?

    Die Elektroindustrie wird in den Elektrogerätebau und die Stromversorgung unterteilt und es stehen die Gewinnung, Übertragung und Umformung von elektrischer Energie, die Hochspannungstechnik sowie Elektroinstallationen im Mittelpunkt. Sie setzt sich aus vielen verschiedenen Fachbereichen zusammen. Spezialisieren kannst Du Dich unter anderem auf

    • Automatisierung,
    • Batterietechnik,
    • Consumer Electronics,
    • Elektrofahrzeuge,
    • Nachrichtentechnik
    • Starkstrom-Kondensatoren,
    • Transformatoren,
    • oder elektrische Energietechnik.

    Deine typischen Aufgaben als Ingenieur in der Elektroindustrie sind die Forschung, Entwicklung, Produktion und Montage von Elektrogeräten und -anlagen. Die wichtigsten Einsatzfelder der Elektrotechnik sind die Energie- und Antriebstechnik und die Nachrichtentechnik. Darüber hinaus arbeiten Elektroingenieure in der Steuerungs-, Mess-, Regelungs- und Rechnertechnik.

    Zu den beliebtesten Anwendungsgebieten für Dich als Ingenieur für Elektrotechnik gehören elektrische Bauelemente, Energietechnik, Medizintechnik, die Produktion von elektrischen Haushaltsgeräten und die Kommunikationstechnik. Der größte Umsatz wird in der Automatisierung gemacht. In der Elektroindustrie gibt es große Trends und Entwicklungsfelder, die Dir völlig neue Berufsperspektiven verschaffen. Größter Innovationstreiber ist die angestrebte Energiewende durch die erneuerbaren Energien. Elektroingenieure entwickeln z.B. "Smart Grids", also intelligente Stromnetze, um erneuerbare Energien in unseren Alltag zu integrieren. Außerdem prägen Herausforderungen wie Elektromobilität, kontaktlose Energieübertragung und virtuelle Vernetzung den Arbeitsmarkt der Elektroindustrie.  

    Obwohl es natürlich bereits elektrisch betriebene Fahrzeuge gibt, hast Du hier als Ingenieur noch jede Menge Gestaltungsspielraum. Es ist hier etwa Deine Aufgabe, die Reichweite zu erhöhen, die Dauer der Ladezyklen zu minimieren und die Autos so für eine breite Masse alltagstauglich zu machen. So hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung etwa das Ziel ausgegeben, dass bis 2030 mindestens 6 Millionen Elektrofahrzeuge auf den Straßen fahren sollen. Anfang 2020 war Deutschland mit 136.000 zugelassenen Elektroautos allerdings noch weit von diesem Ziel entfernt.

    Wo kannst Du in der Elektroindustrie arbeiten?

    Deine potentiellen Arbeitgeber sind Unternehmen der Energietechnik, der Antriebs- und Steuerungstechnik, der Nachrichtentechnik, Produzenten von Elektromotoren sowie Steuerungseinrichtungen und Elektrizitätserzeuger. Aber auch in einigen anderen Industriezweigen werden Elektroingenieure gebraucht. Beispielsweise arbeiten Elektroingenieure oft im Anlagen- und Maschinenbau und in der Fahrzeugherstellung. Außerdem kannst Du in der Robotik oder in Forschungseinrichtungen tätig werden. 

    Wie in vielen Industriezweigen findest Du auch in der Elektroindustrie die meisten Arbeitgeber im Süden Deutschlands. Vor allem in München und Stuttgart sitzen viele große Elektronikkonzerne, Maschinenbauunternehmen und Fahrzeughersteller. Aber auch in Städten wie Hamburg, Leipzig, Ingolstadt, Wolfsburg und Bielefeld gibt es viele Arbeitgeber aus der Elektroindustrie. Insgesamt gibt es ca. 2.800 kleine, mittelständische und große Unternehmen im Bereich der Elektrotechnik in Deutschland. 

    Ingenieur-Berufseinsteiger werden in der Elektroindustrie im Durchschnitt mit einem Bruttojahresgehalt von 46.700 € vergütet. In unserer Gehaltsstatistik findest Du alle Einstiegsgehälter für Ingenieure. 

    KURZ GESAGT:
    • In der Elektroindustrie kannst Du als Ingenieur für Antriebstechnik, Elektronik, Energietechnik oder Nachrichtentechnik arbeiten.
    • Klassische Arbeitgeber für Dich sind Energiekonzerne oder Elektronikunternehmen. Aber auch im Maschinenbau, der Medizintechnik und im Fahrzeugbau findest Du spannende Jobs.
    • Du spezialisierst Dich in der Elektroindustrie z.B. auf die Automatisierung, die Robotik oder im Bereich der Forschung und Entwicklung.
     

    Arbeitgeber bewerben sich bei Dir!
    Ganz einfach:

    Anonymes Profil anlegen
    ! Unternehmens- anfragen erhalten
    C V Kontaktdaten freigeben & durchstarten!

    Arbeitgeber bewerben sich bei Dir!
    So funktioniert's:

    Anonymes Profil anlegen
    ! Unternehmens- anfragen erhalten
    C V Kontaktdaten freigeben & durchstarten!
    Es ist kostenlos
    Kostenlos registrieren