Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

Was macht ein Bauingenieur?

Hochbau, Tiefbau, Straßenbau oder Brückenbau? Du hast die Wahl

Von Leila Weltersbach

 

 

Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: daß es am rechten Fleck stehe, daß es wohlgegründet, daß es vollkommen ausgeführt sei. - Goethe

Als Bauingenieur errichtest Du Bauwerke des Hochbaus, Tiefbaus, Verkehrswegebaus oder Wasserbaus. Dabei handelt es sich von Kirchen bis Brücken um alle Arten von Bauwerken aus Beton, Stahl oder Holz. Wichtigste Facetten Deiner Arbeit als Bauingenieur sind Technik, Statik, Funktionalität, Kostenplanung und Sicherheit eines Bauwerks. Gebäude aller Art, vom Wohnhaus bis hin zu Wasserkraftanlagen, müssen gebrauchstauglich, sicher und wirtschaftlich sinnvoll für Mensch und Umwelt sein.

Was sind Deine Aufgaben?

Es gehört viel dazu, ein Bauwerk von der Grundsteinlegung bis zur Eröffnung zu entwickeln: Als Bauingenieur kümmerst Du Dich um Konzeption, Planung, Entwurf, Konstruktion, Berechnung, Herstellung, Instandhaltung und den Betrieb eines Gebäudes. Bei all diesen Vorgängen musst Du immer die Finanzierung im Überblick behalten.

Auch Fragen des technischen Umweltschutzes sind bei Deiner Arbeit als Bauingenieur sehr relevant. Du kümmerst Dich je nach Rahmenbedingung um Schadstoffuntersuchungen, Lärm-, Gewässer- und den Bodenschutz, wenn Du an der Konstruktion eines Bauwerks arbeitest.

Die drei Hauptbereiche, in denen Du als Bauingenieur einsteigen kannst, sind die Projektentwicklung, die Finanzierung und das Facility Management. Klassische Arbeitsmittel sind dabei Baupläne, Aufmaße, Massenermittlungsberechnungen und elektroopische Vermessungsgeräte. Aber auch mit Gutachten für Bauvorhaben, Bauvorschriften und Normenwerken wirst Du als Bauingenieur zu tun haben. EDV spielt genauso wie in den meisten Ingenieurwissenschaften auch im Bauingenieurwesen eine große Rolle. Es gibt spezielle Bausoftware, mit der Bauingenieure ihre Bauwerke konstruieren wie zum Beispiel "Nevaris" oder "Bau für Windows".  

Wo kannst Du arbeiten?

Ganz klassisch arbeiten Bauingenieure in mittelständischen oder großen Unternehmen in der Bauindustrie oder im Bauhandwerk. Sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau hast Du die Wahl, ob Du in einem großen Konzern oder in einem mittelständischen Bauunternehmen in den Beruf einsteigst. Oft wechseln Deine Einsatzorte, da Du als Bauingenieur für unterschiedliche Projekte gebraucht wirst. Je nach Spezialisierung bieten sich auch Unternehmen des Verkehrswegebaus, des Städte-, Brücken- oder Bergbaus an. Du kannst ebenso als Freiberufler in einem dienstleistungsorientierten Ingenieurbüro arbeiten oder mit Deinem ingenieurwissenschaftlichen Abschluss als Beamter in den öffentlichen Dienst gehen.

Bauingenieure entwickeln nicht nur Wohn- oder Geschäftshäuser, sondern auch Fabriken, Kliniken, Museen, Kirchen, Straßennetze, Sporthallen und -anlagen, Brücken, Bahnhöfe, Tunnelanlagen, Klärwerke, Flughäfen, Wind- oder Wasserkraftanlagen und Häfen. Bei allen Projekten stehen Bauingenieure in enger Zusammenarbeit mit Architekten und Stadtplanern.

Worauf kannst Du Dich spezialisieren?

Es ist üblich, dass Du Dich als Bauingenieur schon im Studium spezialisierst. Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten für Bauingenieure in den unterschiedlichsten Bereichen. Hast Du Dich auf einen Teilbereich konzentriert, ist es wichtig, dass Du Dich regelmäßig auf diesem Gebiet weiterbildest und -entwickelst. Zunächst musst Du für Dich herausfinden, ob Du im Hoch- oder Tiefbau arbeiten möchtest.

Im Hochbau lautet Deine Berufsbezeichnung “Tragwerksplaner” oder “Statiker”. Alle Bauwerke, die über der Erde errichtet werden gehören dann zu Deinem Aufgabenbereich.

Im Tiefbau wirst Du zum Tiefbauingenieur und leitest Bauprojekte, die unter der Erde oder ebenerdig anfallen. Beispielsweise optimieren Bauingenieure die Kanalsysteme von Städten, konstruieren Tiefgaragen, Unterkellerungen oder Fundamentlegungen von Gebäuden.

Als Projektleiter auf dem Bau bist Du vom ersten Konzept bis zur Vollendung eines Bauwerks dabei und für die Planung und Umsetzung zuständig – also ein klassischer Bauleiter.


Weitere Teilgebiete, auf die Du Dich als Bauingenieur spezialisieren kannst, sind beispielsweise:

  • Baustoffkunde und -prüfung,
  • Baumanagement,
  • Geotechnik,
  • Bausoftware,
  • Bodenmechanik,
  • Bergbau,
  • Brückenbau,
  • Abfall- und Altlastenentsorgung,
  • Konstruktiver Ingenieurbau,
  • Stahlbau,
  • Verkehrswegebau und Städtebau,
  • Versorgungstechnik mit Wasserver- und entsorgung sowie Stromversorgung.

Umweltschutz und Klimawandel spielen im Bauingenieurwesen eine immer stärkere Rolle. Du kannst Beispielsweise am Umbau von Gebäuden für eine bessere Energiebilanz arbeiten. Auch Dämme und Deiche zum Schutz vor Naturgewalten werden von Bauingenieuren entwickelt. Die erneuerbaren Energien bieten Dir spannende Aufgaben beim Bau der jeweiligen Anlagen.

Woran erkennst Du, dass Du ein Bauingenieur bist?

Du hast Spaß am Konstruieren und Bauen. Du hast schon in Deiner Kindheit die meiste Zeit mit Lego verbracht. Kreativität und Phantasie sind wichtige Voraussetzungen für den Beruf als Bauingenieur. Du kannst Dir ein Bauwerk vorstellen, bevor es existiert. Dazu hast Du ein ausgeprägtes analytisches Denkvermögen und die Fähigkeit, praktisch und strukturiert zu arbeiten. Wichtig für Bauingenieure sind gutes Englisch, gute Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre, Physik, Geologie und Statik. Du kannst gut mit Zahlen und Finanzen umgehen und hast die Wirtschaftlichkeit immer im Hinterkopf. Du hast ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und nimmst gerne die Herausforderung an, Sicherheit für Mensch und Umwelt zu gewährleisten. Du kennst Dich damit aus, welche rechtlichen und bürokratischen Wege gegangen werden müssen, um ein Bauwerk zu errichten.

Was kannst Du verdienen?

Als Bauingenieur startest Du durchschnittlich mit 43.500 € brutto pro Jahr ins Berufsleben. Dein Einstiegsgehalt hängt von mehreren Kriterien wie z.B. dem Fachbereich, der Größe des Unternehmens oder der Region ab. Bei uns kannst Du den Gehaltscheck machen! Die Gehaltsspanne ist deshalb relativ groß. Bauingenieure verdienen beim Berufseinstieg zwischen 42.000 und 48.000 € brutto im Jahr. In unserer Statistik kannst Du die verschieden Einstiegsgehälter im Ingenieurwesen vergleichen.  

Kurz gesagt:
  • Als Bauingenieur kümmerst Du Dich um Konzeption, Konstruktion und Herstellung eines Bauwerks in Hoch-, Tief-, Verkehrs- und Wasserbau.
  • Du kannst Dich z.B. auf Energiebau, Trinkwasserversorgung oder Bausoftware spezialisieren.
  • Du arbeitest bei großen oder mittelständischen Bauunternehmen, in Ingenieurbüros oder im Öffentlichen Dienst bei einer Stadt oder einem Bundesland.
 
Kostenlos registrieren
Unternehmen suchen nach Dir!
Zeig Dich und lass Dich von Arbeitgebern finden, die genau nach Deinem fachlichen Berufsfeld suchen.
Dein Profil ist komplett kostenlos. Betrete jetzt das nächste Level Deiner Jobsuche.