Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

Was macht ein Ingenieur für Fahrzeugtechnik?

Das Einsatzfeld reicht von der perfekten Traktorenkarosserie bis zum Elektromotor

Von Leila Weltersbach

 

 

Am Anfang schaute ich mich um und konnte den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn selber zu bauen.  E. Ferrari

Die Fahrzeugtechnik ist ein Fachgebiet des Maschinenbaus und beschäftigt sich mit der Entwicklung, Gestaltung, Konstruktion und Produktion von Fahrzeugen aller Art. Als Ingenieur für Fahrzeugtechnik hast Du viele Möglichkeiten, um Dich zu spezialisieren: Von der Karosseriekonzeption bis zum Technischen Vertrieb für Motorkomponenten. Deine Hauptaufgaben sind die Entwicklung neuer energieeffizienter Antriebstechnologien, die Gewährleistung der Sichheit von Fahrzeugen sowie eine wirtschaftlich sinnvolle Konzeption beim Fahrzeugbau

    Was sind Deine Aufgaben?

    Als Ingenieur für Fahrzeugtechnik kümmerst Du Dich um die Konzeption, Konstruktion, Simulation, Produktion und den Betrieb von Fahrzeugen und ihren Einzelkomponenten. Dabei geht es nicht zwingend immer um Autos, sondern auch um

    • Lastwagen,
    • Fahrräder,
    • Krafträder,
    • Nutzfahrzeuge,
    • Schienenfahrzeuge,
    • Arbeitsmaschinen,
    • Anhänger,
    • Landmaschinen,
    • Luft- und Raumfahrzeuge,
    • sowie Wasserfahrzeuge.

    Als Ingenieur für Fahrzeugtechnik gehört zu Deinen Hauptaufgaben das Entwerfen neuer Fahrzeugkonzepte, das Entwickeln moderner Karosserien und Fahrzeugkomponenten sowie das Testen von Fahrzeugkonzepten bzw. Prototypen. Bei der Arbeit als Fahrzeugingenieur musst Du immer darauf achten, technisch auf dem neuesten Stand, umweltbewusst und wirtschaftlich zu handeln. Außerdem planst, realisierst und überwachst Du Produktionsanlagen für Kraftfahrzeuge, setzt Kraftwagen instand, wartest sie und kümmerst Dich um kundenindividuelle Gestaltungen. Auch der Vertrieb und das Marketing von Fahrzeugen und fahrzeugtechnischer Ausrüstung oder das Erstellen von technischen Dokumentationen können auf Dich zukommen.

    Deine dauerhaften Ziele bei der Fahrzeugproduktion sind der Umweltschutz, denn der Schadstoffausstoß muss dauerhaft verringert werden, und die Verbesserung der Sicherheit von Fahrzeugen durch mechatronische Elemente wie Airbags und Antiblockiersysteme.

    Wo kannst Du arbeiten?

    Der deutsche Ingenieur Carl Benz ging 1885 in die Geschichte ein, als er das erste Automobil baute und ein Jahr später das Patent dafür anmeldete. Das war die Geburtsstunde der modernen Automobilindustrie. Noch immer gehört die deutsche Fahrzeugindustrie zu den größten weltweit, weshalb es für Ingenieure eine vielseitige Auswahl an Arbeitgebern gibt. Die meisten Ingenieure für Fahrzeugtechnik arbeiten bei klassischen Automobilkonzernen, von denen es stolze 60 in Deutschland gibt. Aber auch bei mittelständischen und großen Zulieferern für Fahrzeugteile kannst Du als Fahrzeugingenieur arbeiten. Es gibt etwa 20 große Automobilzulieferer und hunderte mittelständische Unternehmen, die sich auf die Produktion unterschiedlichster Komponenten fokussiert haben.

    Darüber hinaus kommt der Öffentliche Dienst in Form von Prüfämtern, technischen Behörden und den Verkehrsbetrieben der Städte in Frage. Solltest Du merken, dass Du Dich nicht auf Autos, Motorräder, Landmaschinen oder LKW's spezialisieren möchtest, kannst Du als Fahrzeugingenieur auch im Schiffbau oder der Luft- und Raumfahrtindustrie durchstarten.

    Worauf kannst Du Dich spezialisieren?

    Häufig arbeitest Du als Ingenieur für Fahrzeugtechnik entweder in der Konstruktion oder in der Produktion von Kraftfahrzeugen und Fahrzeugteilen. Es gibt aber auch speziellere Anwendungsbereiche, in denen Du in den Beruf starten kannst:

    • In der Karosseriekonzeption und -konstruktion bist Du dafür zuständig, moderne Karosserien zu entwickeln und zu optimieren. Der Leichtbau bekommt auch in der Fahrzeugproduktion immer mehr Bedeutung. Je leichter die Karosserie gebaut ist, desto besser. Hierbei kannst Du Dich auch mit der Werkstofftechnik für den Karosseriebau beschäftigen.
    • In der Fahrzeugsimulation setzt Du Dich mit computergestützten Simulationen von Fahrzeugen und Prototypen auseinander.
    • In der Fahrwerktechnik beschäftigst Du Dich mit den einzelnen Komponenten wie z.B. Getriebe, Hydraulik und Pumpen.
    • In der Motorentechnik kümmerst Du Dich ausschließlich um die Antriebstechnik von Verbrennungsmotoren. Starker Trend derzeit sind die Elektromotoren, auf deren Produktion Du Dich ebenfalls spezialisieren kannst.  
    • In der technischen Akustik steht das Sounddesign von Kraftfahrzeugen im Mittelpunkt. Du kümmerst Dich hier z.B. um den richtigen Klang einer zuschlagenden Autotüre.   

    Woran erkennst Du, dass Du ein Ingenieur für Fahrzeugtechnik bist?

    Das Aufheulen eines Lamborghini-Motors verleiht Dir eine Gänsehaut? Du freust Dich riesig, wenn Du einen Tesla in freier Wildbahn entdeckst? Kraftfahrzeuge aller Art interessieren Dich rasend und Du hast schon so einige Male fasziniert unter einer Hebebühne gestanden? Dann solltest Du vielleicht Ingenieur für Fahrzeugtechnik werden. Du hast eine hervorragendes Vorstellungsvermögen – denn die Autos von morgen entstehen in den Köpfen der Ingenieure – und nehmen dann erst am Computer Gestalt an! Du begeisterst Dich an Elektronik und Physik, aber auch handwerklich packst Du gerne mit an. Du hast im Laufe der Jahre eine Liebe zum Tüfteln und Experimentieren entwickelt. Du kannst technische Zusammenhänge auch auf Englisch erklären und kannst Dir gut vorstellen, in nationalen und internationalen Teams zu arbeiten. Du hast ein großes Interesse an naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Zusammenhängen und ein ausgeprägtes technisches Verständnis. Du gehst in der Regel logisch und systematisch vor und kannst selbstständig sowie organisiert arbeiten.  

    Was kannst Du verdienen?

    In der Automobilindustrie verdienst Du als Ingenieur für Fahrzeugtechnik grundsätzlich mehr als z.B. bei Zulieferern. Auch die Größe des Unternehmens spielt eine entscheidende Rolle bei der Höhe Deines Gehalts. Ingenieure für Fahrzeugtechnik verdienen zu Beginn etwa zwischen 44.000 und 49.000 € brutto im Jahr. Wie Du selbst auf Deinen Einstiegsgehalt Einfluss nehmen kannst, zeigen wir Dir im Gehaltscheck.  In welcher Branche und in welchen Berufen Ingenieure, am meisten verdienen, siehst Du in unserer Statistik.

     

    Kurz gesagt:
    • Als Ingenieur für Fahrzeugtechnik simulierst, planst, konstruierst und produzierst Du Kraftfahrzeuge, land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge, Schienenfahrzeuge, aber auch Fahrräder und Wasserfahrzeuge.
    • Du kannst Dich z.B. in die Fahrwerktechnik, Fahrzeugsimulation oder Motorentechnik vertiefen.
    • Bei Konzernen oder mittelständischen Unternehmen der Automobilindustrie, bei Zulieferern oder Arbeitgebern aus der Luft- und Raumfahrtindustrie startest Du Deine Karriere.
     
    Kostenlos registrieren
    Unternehmen suchen nach Dir!
    Zeig Dich und lass Dich von Arbeitgebern finden, die genau nach Deinem fachlichen Berufsfeld suchen.
    Dein Profil ist komplett kostenlos. Betrete jetzt das nächste Level Deiner Jobsuche.