Unternehmen suchen nach Dir. LASS DICH JETZT FINDEN!
 

Was macht ein Maschinenbauingenieur?

Vom Automotor bis zur Produktionsanlage... entdecke die Vielfalt im Maschinenbau!

Von Leila Weltersbach

 

 

Maschinen haben eine Seele. Es ist der Mensch.

Jede Maschine und jedes Gerät entsteht aus einer Idee. Diese nimmt in einer Konstruktion Form an und wird schließlich als fertiges Produkt Realität. Diesen Weg der Entstehung einer Maschine gestaltest Du als Maschinenbauingenieur. Du kombinierst technische, analytische und kreative Fähigkeiten und hast dabei auch immer den Blick auf die Finanzierung. Spezialisieren kannst Du Dich als Maschinenbauingenieur z.B. in der Automobilindustrie, auf Luft- und Raumfahrttechnik oder im Sondermaschinenbau.

    Was sind Deine Aufgaben?

    Deine "Baustellen" sind nicht nur Maschinen, sondern reichen von einzelnen mechanischen, mechatronischen und elektronischen Geräten bis hin zu komplexen Produktionsanlagen. Dabei ist vom einfachen Haartrockner über eine Robotik-Produktionsstraße bis hin zum Schiffsmotor alles denkbar. Als Maschinenbauingenieur kümmerst Du Dich um die Entwicklung, Konstruktion oder Produktion des Geräts oder der Anlage. In manchen Unternehmen bist Du auch für alle drei Stufen gleichzeitig verantwortlich.

    Die Vielfalt an Arbeitsfeldern, die sich für Dich anbieten ist sehr groß. Du kannst Kraft-, Arbeits- und Werkzeugmaschinen bauen oder in der Förder- und Fahrzeugtechnik als Maschinenbauingenieur durchstarten. Dabei arbeitest Du an Idee, Entwurf, Design, Konstruktion, Optimierung, Forschung, Entwicklung und der Produktion einer Maschine. Auch Tätigkeiten im Vertrieb, im Service oder in der Vermarktung einer Maschine kommen je nach Stelle auf Dich zu.

    Meistens ist der Ablauf beim Bau einer Maschine folgender: Du schreibst ein Konstruktionskonzept, in dem Du Komponenten und Werkstoffe vorgibst, alle anfallenden Kosten berechnest und die Funktionsweise genau berechnest. Dann fertigst Du einen Prototypen, um zu schauen, ob das Konzept, so wie es ist, umgesetzt werden kann. Dann erst machst Du Dich mit Deinen Kollegen an die Produktion des Gerätes bzw. der Anlage.

    Aber auch die Weiterentwicklung und Optimierung bestehender Maschinen gehört zu Deinen Aufgaben als Maschinenbauingenieur. Bei Deinem zukünftigen Arbeitgeber stehen vielleicht schon Maschinen, die zum einen in Stand gehalten werden müssen und zum anderen an Innovationen und neue Technologien angepasst werden müssen. Andere spannende Aufgabenbereiche sind zum Beispiel die Konstruktion von Roboterkomponenten – die Robotik nimmt im Maschinenbau eine stetig wachsende und wichtige Rolle ein – , die Prüfung von Materialien und Werkstoffen und die Ermittlung von Herstellungskosten für unterschiedliche Projekte.

    Technologien, mit denen Du als Maschinenbauingenieur arbeitest, umfassen eine breite Palette über Optik, Robotik und Mikrosystemtechnik bis hin zu Mess- und Steuerungstechniken, CAD (Computer-Aided Design = rechnerunterstütztes Konstruieren), FEM (Finite-Elemente-Methode) und CFD (Computer Fluid Dynamics = numerische Strömungsmechanik).

    Wo kannst Du arbeiten?

    Im Maschinenbau gibt es, wie in den meisten Ingenieurberufen, eine sehr breite Auswahl an Einsatzfeldern. Die Kerngebiete für Maschinenbauingenieure sind Konstruktion und Fertigung. Meistens hast Du Dich bereits im Studium auf ein Gebiet fokussiert. Hast Du mehr Spaß an Werkstofftechnik, Konstruktion, Konzeption und Berechnung oder liegen Dir eher die Aufgaben in der Fertigung, Planung, Umsetzung, Produktion und Wartung?

    In der Praxis kannst Du 1. bei der Entwicklung und der Konzeption einer Idee, 2. bei der Inbetriebnahme und Wartung einer Maschine oder 3. beim Vertrieb der fertigen Maschine einsteigen. Es gibt in Deutschland mehr als 6.000 Maschinenbauunternehmen, die sich auf die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche spezialisieren.

    Du hast die Wahl, ob Du in einem mittelständischen Unternehmen einsteigst –  fast 90 % aller Maschinenbauunternehmen sind Mittelständler. Oder, ob Du Deine Karriere in einem Großkonzern beispielsweise in der Automobilindustrie oder in der Luft- und Raumfahrt startest. Mittlerweile bieten Dir auch immer mehr Startups interessante Möglichkeiten, in den ersten Job als Maschinenbauingenieur zu starten. Spannende Felder, in denen junge Unternehmen die Entwicklung vorantreiben, sind z.B. Robotik und Automatisierungstechnik.

    Worauf kannst Du Dich spezialisieren?

    Eine Spezialisierung ist im Maschinenbau kein "nice to have". Je früher Du Dein passendes Fachgebiet findest, desto besser. So kannst Du schon im Bachelor die entsprechende Seminarauswahl treffen, die Du im Master weiter vertiefst. Auch später im Job ist es üblich, dass jeder Ingenieur sein Fachgebiet hat. Zwar kann es – je nach Betrieb – sein, dass Du mehrere Aufgaben in der Wertschöpfungskette übernimmst. Aber meist steigst Du als Maschinenbauingenieur in einem bestimmten Anwendungsgebiet ein:

    • Als Entwicklungsingenieur bist Du ziemlich breit aufgestellt. Du betreust die Entstehung einer Maschine von der Idee bis zum Vertrieb. Dabei ist Deine wichtigste Aufgabe, dafür zu sorgen, dass alles reibungslos funktioniert und die einzelnen Bereiche im Entstehungsprozess gut zusammenarbeiten.

    • Als Konstruktionsingenieur erstellt Du Berechnungen und Konzepte mit CAD-Programmen. Du stellst sicher, dass von der Idee über die Funktion bis zu den einzelnen Komponenten einer Maschine alles funktioniert. Am wichtigsten bei der Entstehung einer Maschine sind Funktion, Sicherheit, Kosten und Termine.

    • Als Produktionsingenieur kümmerst Du Dich um die Materialien und Werkstoffe und den Fertigungsprozess von Komponenten und Geräten. Du bist sowohl im Büro als auch im Blaumann in der Werkstatt unterwegs. Am Ende sorgst Du dafür, dass alles nach Plan läuft und schließlich das Produkt wie vorgesehen funktioniert.

    • Als Vertriebsingenieur ist Deine Aufgabe die neu konstruierten Geräte und Anlagen an den den Kunden zu bringen. Außerdem bist Du für die Gewinnung von Neukunden zuständig. Mit der richtigen Kommunikation überzeugst Du andere Firmen, Geschäftsleute oder Privatpersonen von den Produkten Deines Unternehmens.

    Fachlich hast Du als Maschinenbauingenieur ebenfalls die Möglichkeit, Dich auf einen ganz speziellen Teilbereich zu fokussieren. Da der Maschinenbau den größten Bereich des Ingenieurwesens abdeckt, ist auch hier die Auswahl sehr breit:

    • Technische Mechanik oder Strömungsmechanik
    • Technische Thermodynamik
    • Werkstoffwissenschaft
    • Konstruktionstechnik und Konstruktionsmethodik
    • Anlagenbau
    • Leichtbau
    • Metalltechnik
    • Fertigungstechnik oder Produktionstechnik
    • Antriebstechnik
    • Fahrzeugtechnik
    • Feinwerktechnik
    • 3D-Modellierung und Simulationstechnik
    • Maschinenelemente
    • Getriebetechnik

    Woran erkennst Du, dass Du ein Maschinenbauingenieur bist?

    Du hast sowohl technische und analytische als auch kreative Fähigkeiten. Du richtest aber auch immer ein Auge auf die Finanzen und kannst gut kalkulieren. Du liebst es, jeden Tag neue Dinge zu erschaffen. Du bist auch im Gebiet der Technischen Informatik fit und weißt wie man mit einem CAD-Programm am PC etwas konstruieren kann. Du sprichst gut und gerne Englisch und hast kein Problem damit, mal ein paar Tage auf Reisen zu gehen. Du bist teamfähig und bereit, Dich in einem größeren Team einzubringen und auch eigene Aufgaben zu übernehmen. Du überzeugst gerne Menschen von Deinen Ideen und Plänen, bist offen und kommunikativ und scheust Dich nicht vor einer Gruppe zu sprechen. Du beherrschst 1. Mathe als Hilfsmittel für Problembeschreibungen und -lösungen, 2. Physik und Chemie zur Verständnis der allgemeinen Zusammenhänge und 3. Informatik für die technischen Konstruktionen.

    Was kannst Du verdienen?

    Als Maschinenbauingenieur verdienst Du beim Start etwa zwischen 45.000 und 47.000 € brutto jährlich. Dein Gehalt hängt sowohl von der Größe des Unternehmens, als auch von der Region, in der Du arbeitest, ab. In unserem Gehaltscheck siehst Du, welchen Kriterien Dein Einstiegsgehalt beeinflussen. Im Durchschnitt verdienst Du als Maschinenbauingenieur zu Anfang 46.000 € brutto jährlich.  

    Kurz gesagt:
    • Als Maschinenbauingenieur bist Du für die Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von Maschinen, Geräten und Anlagen jeder Art zuständig.
    • Es gibt sehr viele Gebiete, auf die Du Dich spezialisieren kannst. Beispiele sind Technische Mechanik, Antriebstechnik und Metalltechnik.
    • Du solltest als Maschinenbauingenieur einsteigen, wenn Du technische und analytische Fähigkeiten mit Kreativität kombinieren kannst.
     
    Kostenlos registrieren
    Unternehmen suchen nach Dir!
    Zeig Dich und lass Dich von Arbeitgebern finden, die genau nach Deinem fachlichen Berufsfeld suchen.
    Dein Profil ist komplett kostenlos. Betrete jetzt das nächste Level Deiner Jobsuche.